Eigentlich ist Apple dafür bekannt, dass man pornographische Inhalte so weit wie möglich vom System fern hält. Sogar Steve Jobs merkte an, dass man auf dem iPhone keine Porno-Apps finden wird – dazu wäre Android da! Nun ändert sich die Einstellung von Google anscheinend auch und man hat klar gemacht, dass man auf der neuen Datenbrille „Google Glass“ keine pornographischen Apps zulassen wird. Google hat extra deswegen seine Datenschutzbestimmungen geändert, um das Ausschließen der Apps zu rechtfertigen.

Datenbrille soll sauber bleiben!
Anscheinend ist für Google das Image der Datenbrille sehr wichtig, da diese momentan sehr im Blickpunkt diverser Behörden und Datenschützer steht. Würde man noch zusätzlich Pornos auf die Brille lassen, wäre der Ruf der Datenbrille komplett verloren. Somit geht Google nun auch den Weg der Zensur und der App-Kontrolle. Wahrscheinlich hat man bei Apple gesehen, dass dies ein „Saubermann-Image“ hervorruft, was für die Brille zwingend notwendig ist.

TEILEN

2 comments