Unser größter Netzbetreiber hat vor wenigen Tagen bekannt gegeben, ab 2. April neue Handy-Tarife einzuführen. Die neuen Tarife werden „A1Go!“ genannt und gelten natürlich für Neukunden, aber auch für jene, die ihren Vertrag verlängern wollen. Die Tarife werden in S, M, und L-Ausführung angeboten. Außerdem gibt es nach wie vor einen Jungend- und Basic-Tarif.

Was muss für die neuen Tarife bezahlt werden?
Um das Positive vorwegzuschicken, gibt es bei allen drei Paketen unlimitierte Sprachminuten und SMS. Zusätzlich wird je nach Tarif ein mehr der weniger großer, kostenloser Cloudspeicher zur Verfügung gestellt. Doch schon beim Datenvolumen (mit Kostensicherheit) gibt es große Unterschiede. Beim S-Paket hat man nur 1 GB Datenvolumen mit 4 Mbit/s Down- und 2 Mbit/s Upload-Speed zur Verfügung. Beim M-Paket sind es immerhin 3 GB (21 Mbit/s Down und 5 Mbit/s Up) und beim L-Paket 5 GB (42 Mbit/s Down und 5 Mbit/s Up).

Preislich beginnt man beim kleinsten Tarif mit 39,90 Euro. Der M-Tarif schlägt mit 49,90 und der L-Tarif mit 69,90 Euro zu Buche. Die Vertragslaufzeit beträgt die üblichen 24 Monate. Das sind unserer Ansicht nach ganz nett happige Preise. Laut A1-Chef Hannes Ametsreiter ist es aber „der intelligenteste Tarif, den wir je hatten“.

Es muss hinzugefügt werden, dass es für Festnetzkunden und für Schnellentschlossene vergünstigte Tarife gibt. Vor allem für die Festnetzkunden kann die Ersparnis, je nach Tarif, bis zu 30 Euro betragen. Wird ein Vertrag ohne subventioniertes Smartphone abgeschlossen (SIM-only), kostet der S-Tarif sieben Euro weniger, bei der M-Variante sind es zehn Euro und beim L-Tarif 15 Euro weniger. Diese Ermäßigung ist auch bei den Aktionspreisen gültig.
Schlussendlich gibt es auch noch ein Angebot für jene, die LTE verwenden wollen. Hier werden zusätzlich 9,90 Euro pro Monat verlangt.

Was haltet ihr von dieser neuen Tarifstruktur?

TEILEN

26 comments