telekom-a1-logo-3

Nachdem der größte österreichische Mobilfunker A1 in den vergangenen Wochen bereits bei seiner Billig-Marke „Bob“ die Tarife erhöht und die Aktivierungsgebühr um 20 Euro angehoben, sowie eine „Bearbeitungsgebühr“ von 19,90 Euro bei einer Vertragsverlängerung eingeführt hat, ist nun der nächste Schritt gefolgt: A1 hat jetzt nämlich auch die SIM-only-Tarife erhöht, welche sich jetzt auf dem Niveau der Vertragstarife befinden. Bislang waren die angesprochenen Tarife zwischen drei und zwölf Euro billiger zu haben. Es muss aber hinzugefügt werden, dass die Tarife in Kombination mit einem Festnetzanschluss um 10 Euro billiger erhältlich sind. Der billigste Tarif beginnt somit bei 34,90 bzw. 24,90 Euro. Dafür gibt es aber unlimitierte Freieinheiten beim Telefonieren sowie bei den SMS und MMS. Beim Datenvolumen steht einem 1 GB zur Verfügung, bevor abgeregelt wird.

Wie auch schon bei den anderen Anpassungen, rechtfertigt A1 die Erhöhungen mit den hohen Kosten des LTE-Netzausbaus und die damit verbundenen Lizenzzahlungen. Wie wir schon berichtet haben, vermutet der ehemalige Chef der Regulierungsbehörde Georg Serentschy zudem einen Zusammenhang mit der Fusion von „3“ und Orange. Es könnte also nicht mehr lange dauern, bis auch die restlichen zwei Mitbewerber beginnen ihre Tarife und Gebühren zu erhöhen.

 

TEILEN

7 comments

  • +1 Carina - gerade als österreichische Seite sollte man darüber nachdenken was man über den einzigen österreichischen Netzanbieter schreibt. Ausserdem strotzt der Artikel schon wieder voller falscher Infos. Recherche, schon mal was davon gehört? Es gibt nur keine Sim-only mit 24 Monate Bindung mehr, und der Preisnachlass entstand nur durch die lange Bindung ohne Hardware zu erhalten!!!! Jetzt gibt es nur noch Sim-only ohne Bindung - und die gab es vorher auch schon! Daher ist hier nichts wirklich teurer geworden. Schämt euch!
      • Von der Bindung steht gar nichts im Artikel, daher fasch dargestellt. Wie vermutlich vieles was auf Macmania steht, jetzt muss ich langsam davon ausgegen. Und NEIN, ein Tarif wird nicht teuerer wenn er davor den gleichen Preis hatte. Ich werd mich jetzt (wie viele hier schon geschrieben haben) nach alternativen zu Macmania umsehen. Entweder abgeschriebene, veraltete oder fasche Meldungen oder alles zusammen :-( Die Änderung bei A1 gibt es seit 1.2. ... von wegen "A1 erhöht nun auch" ... schnarch!
  • Ganz ehrlich: diese Diskussion darüber, dass A1 seine Tarife erhöht und Gebühren eingeführt hat, geht mir ganz langsam aber sicher auf den Zeiger. Sei es hier oder sonst wo. Habt ihr schon mal daran gedacht dass A1 (und auch alle anderen Mobilfunkunternehmen) ein wirtschaftliches Unternehmen ist und nicht die Caritas?! Der Preiskampf der letzten Jahre war ein Wahnsinn: ständig neue Technologien, Innovationen, Investitionen, etc - meist war A1 auch noch der erste, der diese seinen Kunden zur Verfügung gestellt hat - und gleichzeitig sanken die Preise immer noch weiter. Würde das so weiter gehen, würde sich in ein paar Jahren - wenn es überhaupt noch so lange ginge - eine ganze Branche selbst vernichten. Ich glaube nicht, dass ihr plötzlich ohne Handy dastehen wollen würdet. Ein Unternehmen muss einen Gewinn einfahren, bzw. wirtschaftlich arbeiten, um am Markt zu überleben. Das geht bei den Preisen, die in letzter Zeit veranschlagt wurden, nicht mehr. Das kann hoffentlich jeder Mensch, der ein wenig wirtschaftlich denken bzw. auch einfach nur rechnen kann, nachvollziehen. A1 hat nun als erster die Notbremse bzgl. diesem Trend gezogen und wieder "normale" Preise eingeführt - und ist immer noch um ein ganzs Stück günstiger als zum Beispiel die Mobilfunkbetreiber in Deutschland oder im restlichen europäischen Ausland. Bei viel mehr Leistung. Wenn ich nur daran denke, wie das Vodafone-Netz in Deutschland im Vergleich mit A1 ausgebaut ist, wird mir übel. Da wirft es einen entlang von Autobahnen gerne mal einfach aus dem Netz. Natürlich ist kein Kunde glücklich wenn er mehr zahlen muss, aber es musste jetzt wohl einfach mal sein. Die Österreicher können sich übrigens - ganz sicher, davon bin ich überzeugt - darauf vorbereiten, dass alle Betreiber ihre Tarife erhöhen werden. Das kann nicht mehr lange dauern, es sei denn sie streben die Insolvenz an. Und das kann ich mir nur schwer vorstellen. Um Missverständnissen vorzubeugen: ich habe - außer meinem Kundenvertrag - keinerlei Verbindungen zu A1. Aber offensichtlich kann ich im Gegensatz zu vielen anderen wirtschaftlich denken. Das solltet ihr auch tun, kann unheimlich dabei helfen, Dinge nachzuvollziehen. LG Carina
    • die tarife ansich sind schon eine frechheit, dafür bin ich daher auch nicht bereit mehr zu bezahlen, schon gar nicht für einen sim-only tarif gleichviel wie für einen regulären tarif.. da könnens noch so viel mit "unlimitierten freiminuten und unlimitierten sms, 5gb wepsace" und ähnlich müll werben, die stopfen die tarife sowieso nur unnötig voll um mehr verlangen zu können. mir würden 200 freiminuten und 10 sms im monat reichen, zahle aber für ein vielfaches mehr, ob ich es nutze oder nicht. nun soll ich auch noch 20€ bezahlen wenn ich mich weiterhin an a1 binde, dazu noch die simpauschale, internet service pauschale usw. dazu muss man nicht wirtschaftlich denken, denn unter wirtschaftlich verstehe ich wahrscheinlich ganz was anderes als die herrschaften von a1 und co. jetz wo aus konkurrenz-kampf schon fast freunderlwirtschaft wird ists sowieso vorbei mit fairen mobilfunkpreisen. ich hätte die lte-frequenzen vielleicht noch ein bisschen teurer gekauft -.- ich habe nichts davon wenn a1 die ersten sind die lte in orten anbieten in denen ich mich nicht befinde, die sollen mal flächendeckend 3g ausbauen.. bzw flächendeckend edge wär schon ein erfolg, straßen auf denen man das netz verliert gibts auch in österreich noch genug..
  • habs gestern bemerkt als ich meinem arbeitskollegen den a1 basic um 6,90 (festnetzkunde) anmelden wollte.. kostet nun 14,90 und ohne festnetz 19,90... für was sim-only tarife die gleich teuer sind wie die regulären tarife?! ich denke dank der 3-orange fusion wirds in den nächsten jahren noch spürbar teurer werden..