ipadpro9_7

Wieder einmal versorgt uns Mark Gurman von 9to5mac mit interessanten Apple-Informationen, die in diesem Fall das kleine iPad Pro betreffen, welches übermorgen präsentiert werden soll. Angeblich wird der Preis des neuen iPads bei 599 US-Dollar beginnen. Damit würde der Preis um 100 US-Dollar steigen, denn der Einstiegspreis des iPad Air 2 beträgt derzeit noch 499 US-Dollar (16 GB). Die Einstiegsversion des iPad Pro mini soll allerdings über 32 GB Speicherplatz verfügen, aber nicht LTE-fähig sein – so wie es jetzt auch beim großen iPad Pro der Fall ist.

Keine 64 GB-Version!
Etwas sauer aufstoßen dürfte vielen interessierten Kunden, dass Apple sich auch bei der Modellgestaltung an das 12-Zoll-Modell halten will. Hier gibt es bekanntlich nur Varianten mit 32 und 128 GB Speicherplatz. Dies soll sich nun auch beim 9,7-Zoll so verhalten. Zudem gibt es ab der 128 GB-Version LTE.

Wie die Preisstruktur in Europa aussehen wird, ist momentan noch schwer abzuschätzen. Die 64 GB-Version des iPad Air 2 kostet derzeit 589 Euro. Wir könnten uns deshalb gut vorstellen, dass Apple die 32 GB-Version des 9,7-Zoll iPad Pro in diesem Bereich ansiedeln wird. Die 128 GB-Version mit LTE wird dann sicherlich mit rund 900 Euro zu Buche schlagen. Jene des iPad Air 2 wird momentan noch für 809 Euro angeboten.

 

QUELLE9to5mac
TEILEN

7 comments

  • Mir ist es egal, was die kleinste Version kostet, auch egal, dass die 64GB Version komplett weg fallen würde. Mich interessiert nur der Preis für den größten Speicher. Falls wieder nur 128GB der größte Speicher wäre, könnte Apple theoretisch den Preis wie für das 64GB Modell anbieten. Plus eine kleine Erhöhung, falls das iPad Pro Mini teurer werden sollte. Mich wundert es sowieso schon länger, warum Apple nicht mit den Preisen vom iPad hoch gegangen ist. iPhones sind teurer geworden und die Macs haben richtig aufgestockt. Lassen wir uns überraschen, aber billig wird es definitiv nicht sein.
  • Ich habe das Gefühl, Apple ist immer noch am ausloten, wie hoch sie raufgehen können und sind selbst überrascht, dass die Leute immer noch weiter in Massen kaufen. Ich bin auf jeden Fall raus - hab mich nun für ein anderes Handy entschieden (und bin nach rund drei Wochen sehr froh über die Entscheidung - obs in einem Jahr auch noch so ist, wird erst die Zeit entscheiden) und bleibe wohl noch eine Weile mit meinem Ipad Air 2 glücklich. Die Macs waren mir persönlich schon immer zu teuer für die Leistung - ich brauch keine Designware auf meinem Arbeitsschreibtisch ...
    • Kleiner Hinweis, dass tut jedes Unternehmen. Dass Apple mal am Boden und auf die Sympathie seiner Kunden angewiesen war, was dazu führt, dass der Kunde (der sich mit Veränderungen schwer tut) die Beziehung persönlich nimmt, ist ein Aspekt, der in den Kalkulationen natürlich eine Rolle spielt. Auch wenn der Konzern heute mehr normale Kunden hat als Fans.
  • Ich finde die Preise übertrieben, auch im Hinblick nur großer Speicher Wi-Fi und Cellular....Hab eigentlich auf das neue iPad 9,7 Zoll gewartet. Es ist doch unterwegs ziemlich erschwerlich, wenn ich immer mein MacBook Pro 15 im Reisekoffer hab. Das arbeiten selbst, ist dann aber mit diesem Gerät bei weiten strukturierter. Das bringt zur Zeit kein iPad. Ordner und Dokumente von der iCloud Drive aus zu bearbeiten, sagt mir persönlich nicht unbedingt zu. Warten wir es ab....