Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Das Jahr 2014 soll das Jahr für Tim Cook und natürlich auch von Apple werden, so der Biograf von Steve Jobs Leben (Walter Isaacson). Tim Cook muss sich in der IT-Branche als Visionär oder als Leiter von Visionären positionieren, da Google und auch andere Firmen den Konzern langsam aber sich überholen. Apple fährt im Moment mit der Handbremse durch die Branche und versucht mit kleinen Mitteln und guten Produkterneuerungen den Platz an der Spitze der innovativen Unternehmen zu behalten. Leider wird sich dies in diesem Jahr nur sehr schwer spielen, da Google und auch Samsung sicherlich stark an sich arbeiten werden.

2014 muss das Apple-Jahr werden
Eine Pause wie im letzten Jahr kann sich Apple in diesem Jahr einfach nicht leisten. Daher hat Tim Cook auch schon versprochen, dass großartige Produkte in diesem Jahr erscheinen werden. Man hat dies zwar schon im letzten Jahr behauptet und die Ausbeute war eher „gering“, dennoch glauben auch jetzt Analysten daran, dass man sich gegen die Konkurrenz wehren kann. Sollte es in diesem Jahr aber nicht so sein, gerät Apple zunehmend ins Hintertreffen.

TEILEN

19 comments

  • @ Ehem. iMac User: Gut, diese Kontaktlinse, die Google da entwickelt ist - sofern sie in der Praxis auch gut funktioniert - wirklich innovativ und sehr sinnvoll, auch wenn die Datenkrake dann noch Gesundheitsdaten sammeln kann, sofern man dieses Produkt irgendwie registrieren, aktivieren, etc. muss. Dennoch ist dieses Projekt jedenfalls zu unterstützen. Aber einen etwas stärkeren Akku, bessere Lautsprecher oder gar ein immer größer werdendes Display als Innovation zu bezeichnen ist m. E. Schwachsinn! Gerade am Smartphone Markt gab es schon seit Ewigkeiten (in Bezug auf die schnelllebige Technikwelt gelten für mich einige Jahre bereits als Ewigkeit^^) keine sinnvollen Innovationen mehr. Ich bin vll. sehr streng, was meine persönliche Definiton des Wortes "Innovation" angeht, aber meines Erachtens war die letzte große Innovation in diesem Bereich das iPhone. Und zwar nicht das iPhone 3GS, das 4er oder das 5S. Nein, das iPhone Classic! Denn dieses Smartphone hat die Smartphone-Ära, wie wir sie heute haben, eingeleitet! Und genau da muss man eins bedenken: Apple hat schon viele Innovationen vollbracht: die Computermaus, der iPod, das iPhone, das iPad. Und das sind nur die hardwarebezogenen Innovationen, die mir auf die Schnelle einfallen. Doch eins haben alle diese Dinge gemeinsam: Apple hat nichts davon erfunden! Apple hat diese Produkte "nur" massentauglich gemacht und genau darin liegt Apples große "Innovation", wenn man so will. Klar, Google hat immer wieder kreative Ideen und stürzt sich über viel ausgefallenere Projekte, wie Apple. Auch das ist natürlich innovativ. Aber Apple hat es dafür - wie kein anderes Unternehmen - schon immer geschafft, dass ihre Produkte einfach die Technikwelt revolutionieren, ohne dass sie etwas komplett neues kreiert haben. Gut, in den letzten Jahren ist es sehr ruhig um Apple geworden, da hast du wohl recht. Aber ich bin mir sicher, dass Apple früher oder später mit einem weiteren, großartigen Produkt ein großes Comeback feiert!
  • Dummer Kommentar ist übertrieben. Aber es gab auch unter Steve viele Fehler. Das 3GS war katastrophal von der Haltbarkeit. Man hat nur Kopfhörer oben rein gesteckt und das Gehäuse hatte ein Haarriss. Irgendwann war das ganze Gehäuse kaputt. Der Button ging dann natürlich auch nicht mehr. Beim 4er kein empfang wenn man es falsch gehalten hatte. Die Kartenapp nicht zu vergessen. Aber das 5er ist schon eine Katastrophe. Vom Schwarzen will ich erst gar nicht reden. Nur mal vom Gelbstich, der nicht weg geht. Oder der Lightning Anschluss wo nicht mehr geht. Display wo man gleich alles wechseln muss, selbst wenn nur Glas vorne kaputt.
  • @Cape Cod - Dummer Kommentar?! Danke gleichfalls! ;-) Ich rege mich ebenfalls nicht auf. Du liest anscheinend irgendwas zwischen den Zeilen was dort nicht zu lesen ist. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass ich es begrüßen würde beim iPhone 6 eine bessere Materialqualität als bei meinem 5er zu sehen. Ich hab kein 5S, kann dies somit nicht beurteilen, aber danke für den Hinweis, dass es dort wohl nicht mehr auftritt.
  • Apple stellt etwas hin, als wäre es unglaublich Revolutionär. Dann kommt ein iPhone, dass genau gleich aussieht. Den Tag den sie niemals vergessen werden und dann die Beatles bei iTunes. Das wird bestimmt nie vergessen. Ich rede jetzt noch nicht mal davon, dass Apple eine iWatch oder einen Fernseher raus bringt, was es übrigens schon gibt. Einfach mal nur ihre vorhandenen Produkte. Da kommt ein iPhone/iPad/iPod Touch mit höchstspeicher 64GB raus. Das nächste Jahr der gleiche Speicher und wieder und wieder und wieder. Die Konkurrenz hat zu 90 % schon ein Speicherkartenslot, wo man extrem günstig erweitern kann. Gibts bei Apple gar nicht, noch nicht mal intern mehr Speicher, für extrem teures Geld. Beim Surface 2 gibts schon bis zu 512GB intern. Wenigstens hat das iPad endlich mal 128GB. Wasserdichtes Gehäuse, gibts schon, Apple legt noch nicht mal nach. Kratzfestes Gehäuse, gibts bei Apple nicht. Verschiedene Display Größen, Apple hat das kleinste Display auf dem Markt. Anstatt ein iPhone noch zusätzlich mit 4,5-6 Zoll anzubieten, kommt ein altes iPhone 5, mit Plastik, heißt iPhone 5C und ist ein übertriebener Preis, für die alte Hardware. Spitze. Viele bekannte sind zum Note 3 abgesprungen, vom iPhone. Die sind begeistert wie kleine Kinder. Was man damit alles machen kann, großes Display, Akku hebt locker 3 Tage obwohl sie auch gerne mal nen Spiel spielen und sehr viel mit dem Handy machen. Display ist brutal brillant, Kontraste, schwarzwert gigantisch. Schwiegervater hat das HTC One zusätzlich zum iPhone, sehr zufrieden damit. Mir gefallen beide Handys. Ich hoffe dass das nächste iPhone endlich mit größerem Display kommt und endlich größerer Speicher, sonst bin ich auch weg. Sie können ja trotzdem noch eine winzige Display Größe anbieten, für die die das wollen.
  • Innovation ist auch was anderes machen als andere. Als Standard den größten Speicher anzubieten. Das beste Display zu haben. Die besten Lautsprecher. Den besten Akku zu haben. Das leichteste und dünnste zu haben. Keine knöpfe zu haben wie den Homebutten. Alles nur mehr über Touch. Ein gratzfestes und bruchsicheres Glas zu haben. Die beste Grafikkarte und den schnellsten Prozessor. Wasserdichtes Gerät zu haben. Schnellstes WLAN zu haben und schnellste Ladegerät. Laden ohne Kabel. Das würde alles gehen und das wäre innovativ. Ich hätte noch 100000000 Vorschläge.
      • Dann erzählt uns doofen Innovationslosen Menschen doch mal was genau am iPhone noch besser werden kann? Oder am iPad? Am Mac? Was bieten andere Hersteller fundamental anders, sodass diese Super-innovativ sind und Apple nicht? Erklärt es mir... Bitte.
      • Ich muss Sascha grundsätzlich recht geben, aber ich würde bei dieser Aussage "Apple" weglassen, auch wenn zugegebenermaßen Apple ganz vorne dabei ist, wenn es darum geht, etwas eigentlich nicht sonderlich Neues als große Innovation darzustellen. Doch wenn man ehrlich ist, bietet momentan KEIN Hersteller große Innovationen an. Apple stattete das 5S mit dem Fingerprint-Scanner aus. Gut, diesen finde ich zwar praktisch, aber die Funktion schlechthin ist er sicherlich nicht. Samsung kreiert immer größere Smartphones und fügt ihnen - meines Erachtens - sinnfreie Features, wie "Smart Pause" hinzu, um wenigstens irgendwelche Neuerungen zu haben. Viele Hersteller (gerade auf Androidseite) versuchen die fehlenden Innovationen durch pures Steigern der GHz-Zahlen des CPUs auszugleichen, obwohl dies kaum Sinn macht, wie bereits durch div. Benchmarks bestätigt wurde. Also wer ist nun Schuld an der ganzen misère? Apple? Google? Samsung? Meines Erachtens sind es die Aktionäre und die Kunden! Denn wer will denn unbedingt jedes Jahr ein neues Smartphone mit grandiosen Verbesserungen? Die Kunden. Wer schreit denn gleich auf wie ein Baby, wenn eine Keynote nicht ganz so spektakulär verläuft, wie erhofft? Die Aktionäre. WIR zwingen die Hersteller quasi dazu uns jedes Jahr "Aufgewärmtes" als neu zu verkaufen, nur damit unsere Gier nach etwas Neuem gesättigt wird. Weder Apple, noch Google, noch Samsung, noch HTC kann das Rad jedes Jahr neu erfinden. D.h. solange der Wunsch nach einem jährlichen Produktupdates von Seiten der Kunden gegeben ist und der enorme Druck nach Gewinnsteigerung von Seiten der Aktionäre besteht, müssen die Hersteller ihre Produkte ein wenig aufbohren und uns als neu verkaufen. Oder glaubt hier jemand, dass irgendein CEO auf die Bühne gehen würde und den potentiellen Kunden ganz offen sagt: "Leute, heuer haben wir wieder mal kein wirklich innovatives Feature entwickeln können, darum haben wir lediglich die CPU und die Kamera etwas verbessert. Aber kauft auf jeden Fall unser neues Produkt!"? Das wäre marktwirtschaftliche Suizid...
      • Ich muss Michael recht geben. Ich bin in der Automotivebranche tätig. Und sind wir mal ehrlich, ist es dort nicht ähnlich? Die Modellzyklen der Hersteller haben sich in den letzten Jahren rasant verkürzt. Ist das Sinnvoll? Für den Kunden? Er erhält unausgereifte Modelle und nachher ist das Geschrei Groß. Wird ein Modell, mit Ausnahme der G-Klasse von Mercedes, über 5-6 Jahre Produziert wird nach dem Nachfolger verlangt. Das war früher ein mal anders. Jetzt die Kurve.. ;-) Zu Beginn der iPhone Zeit wurde alle zwei Jahre ein neues Telefon vorgestellt, kam die Kehrtwende nicht mit dem iPhone4? Modellzyklen von einem Jahr? Ich denke die Kunden, sowie die Hersteller machen sich damit keinen Gefallen. Wenn man diese Schnelllebigkeit etwas zurückfahren würde, hätten die Firmen mehr Zeit zum entwickeln, die Kunden erhalten ein ausgereifteres Produkt. Positiv ist für den Kunden auch das Gefühl nicht nach einem Jahr das "alte" Gerät zu haben.
      • iPod/iPhone: Z.B. schnurloses Laden -> Nokia, gute Stereolautsprecher -> HTC, Wasserdicht -> Sony, Stabiles Outdoorhandy -> Cat. Alle zusammen: Größeres Display, lange Akkulaufzeiten. Das sind alles keine großen Innovationen aber es sind Innovationen! Von Apple kommt nichts, gar nichts! P.S.: Den Fingerprint-Sensor gibt es seit >10 Jahren für Laptops, ist also keine besondere Innovation, zumal der Nutzen mehr als fraglich ist! Rechner: Öffenbare, selber wartbare und schicke Rechner á la HP Z1, die auch mit Standardkomponenten aus dem freien Handel gewartet/repariert werden können. Die Innovation liegt hier in der Anordnung und Verarbeitung des Gerätes - einfach sich selber mal schlau machen anstatt hier zu kotzige Kommentare abzugeben! Apple klebt ja lieber alles zu und läßt noch so sachen wie CD Laufwerke weg, macht es dafür aber mal eben um €250,- teurer - tolle Innovation! One More Thing: Google z.B. bringt diese geniale Kontaktlinse für Diabeteskranke - die denken über Ihren Horizont/Tellerand hinaus! Oder diese Home-Automationsgeschichte Nest, die übernommen wurde. Apple hat das früher auch mal gemacht - siehe iPod oder iPhone. Aber seit dem ist da mehr wie nur Ideenstille!
  • Blabla.. Dieses Thema wird schon sehr sehr langweilig. Hat es unter Steve Jobs jedes Jahr was komplett neues gegeben? Tipp: Ein Blog ist nicht automatisch besser, wenn ma krampfhaft versucht irgendwas zu schreiben.