Home Blog

1 129

USB-Type-C

Apple hat mit dem MacBook eine neue Ära der Anschlüsse eingeläutet und viele Nutzer damit auch vor den Kopf gestoßen. Aus diesem Grund überrascht uns nun die Mitteilung von Google, wonach man beim nächsten Nexus-Smartphone auf eben genau diese Technologie setzen möchte. Anscheinend soll die USB-C-Schnittstelle endlich die Brücke zwischen den verschiedene Smartphones schlagen. Auch die EU begrüßt diesen Trend, da man schon seit Jahren fordert, dass die Netzteile und Anschlüsse vereinheitlicht werden.

iPhone auch mit USB-C?
Genau diese Frage stellt sich nun immer mehr. Wahrscheinlich wird Apple die Verwendung des Ports mit dem neuen MacBook sehr genau unter die Lupe nehmen, bevor man die Technologie in das Herzstück von Apple verbaut. Sollte dies der Fall sein, ist es mehr als wahrscheinlich, dass auch das iPad (iPad Pro) mit diesem Anschluss ausgestattet wird und es womöglich bald einen einheitlichen Stecker für alle Apple-Produkte geben könnte. Wir werden sehen, ob andere Hersteller auch auf diesen Zug aufspringen werden.

2 247

tastatur

Viele können sich vielleicht noch an das Konzept-Video erinnern, welches ein iPhone mit Laser-Tastatur zeigte. Genau dieses Konzept ist durch die Weltgeschichte gegangen und man hat sich nicht vorstellen können, dass diese Technologie einmal Wirklichkeit wird. Nun hat es Lenovo geschafft, genau diese Technologie in ein Smartphone zu packen. Genau, ihr habt richtig gelesen! Es wird bald ein Smartphone geben, welches mittels Laser ein funktionstüchtige Tastatur auf den Schreibtisch projizieren kann. Doch dem nicht genug: Die Entwickler geben an, dass man den Laser auch als Spielinterface verwenden kann und die Schnittstelle dafür wird auch für alle Entwickler geöffnet.

(Direktlink)

Wie sich das Ganze dann in der Praxis schlagen wird, bleibt abzuwarten. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass diese Technologie viel Potential beinhaltet. Vor allem im Spielbereich könnte dies eine wahre Revolution bedeuten, da dieser deutlich erweitert werden könnte. Das Smartphone soll auf jeden Fall binnen einem Jahr auf den Markt kommen.

0 134

iphone-6s-rose-gold

Die letzten Gerüchte rund um das kommende iPhone 6S und iPhone 6S Plus haben nahegelegt, dass nur das iPhone 6S Plus mit der neuen Force Touch-Technologie ausgestattet wird und nicht der kleinere Bruder, das iPhone 6S. Doch nun soll aus der Zulieferkette bekannt geworden sind, dass Apple das Kontingent an Displays mit dieser Technologie aufgestockt hat. Nun ist anzunehmen, dass auch das iPhone 6S mit der Technologie versorgt wird und Apple sich dafür entschieden hat, gleich die komplette iPhone-Palette damit auszustatten.

iPhone 6C wird es nicht bekommen
Das iPhone 6C hingegen wird mit dieser Technologie voraussichtlich nicht ausgestattet werden. Hier macht Apple einen klaren Schnitt, um die Produkte voneinander zu trennen und auch die zwei Klassen von iPhones zu definieren. So wie es derzeit aussieht, wird Apple zwar ein neues iPhone 6C präsentieren, aber hier wird maximal die Touch-ID-Technologie der Vorgängermodelle verbaut, um den Anschluss an die Konkurrenz nicht ganz zu verlieren.

0 237

metaio_arengine_02

Das Start-Up Unternehmen Metaio aus München hat sich nun einen neuen Besitzer gesucht, nämlich Apple. Die Münchner haben es mit ihrer Technologie geschafft, bis nach Cupertino vorzudringen und das Interesse des Konzerns zu wecken. Das Unternehmen stellt eine App her, die direkt mittels Kamera Objekte in den Raum legen kann, ohne dass diese überhaupt vorhanden sind. Anscheinend ist genau diese Technologie für Apple sehr interessant, um sich in diesem Bereich weiter zu entwickeln. Was das Unternehmen genau mit dieser Technologie erreichen möchte und welche Produkte daraus entstehen, ist noch unklar.

Man kann aber jetzt schon darüber spekulieren, dass Apple irgendwann eine Indoor-Navigation anbieten wird oder generell eine Live-Navigation im Fahrzeug und dazu auch gleichzeitig diese Technologie verwenden muss, um die Pfade auf dem Livebild anzuzeigen. Wir sind schon gespannt, welche Ideen Apple für das Unternehmen hat und es ist gleichzeitig auch ein Ansporn für andere Unternehmen, weiter in Technologie zu investieren, da große Konzerne weltweit auf der Suche nach neuen Ideen und guten Umsetzungen sind.

5 254

Apple-Watch

Entweder hat Apple die Produktion der Apple Watch weiter verstärkt oder die Nachfrage nach der Smartwatch von Apple hat nachgelassen. Die Lieferzeiten haben sich in den letzten Tagen und Wochen nämlich sehr gebessert und man kann manchen Modelle schon ziemlich “zeitnah” erhalten. Dies könnte aber auch ein Indiz dafür sein, dass Apple einen weiteren “Roll Out” in anderen Ländern plant und deswegen die Produktion weiter gesteigert worden ist. Bei verschiedenen Modellen wurde sogar schon die Lieferzeit von “1-2 Wochen” gesehen und es bleibt zu hoffen, dass die Lieferzeiten noch weiter nach unten gehen werden.

Kommt Österreich auch bald dran?
Genau diese Frage haben wir uns auch gestellt, doch kann man jetzt schon sagen, dass der große Ansturm in Österreich wahrscheinlich ausbleiben wird. Viele Apple-Nutzer, die unbedingt eine Uhr haben wollten, haben sich diese direkt in Deutschland bestellt und nach Österreich liefern lassen. Alle Kunden die noch unentschlossen sind, werden wahrscheinlich zuerst warten, bis man sie auch in den heimischen Retail Stores betrachten kann, um dann zu entscheiden, welche Uhr für sie am besten ist.

2 380

70517714eff1347e7160d20035691df0e665fb5a_xlarge

Apple hat die neueste Tastatur im MacBook 2015 wirklich angepriesen und wir selbst finden die Tastatur eigentlich nicht so schlimm wie viele andere. Wir haben gestern über den Fakt berichtet, dass ein sehr bekannter Apple-Blogger sich darüber moniert hat, wie schlecht das MacBook eigentlich sei. In diesem Zuge ist auch das Thema Tastatur aufgegriffen worden und man kann eines als Fazit ziehen: Die neue Tastatur von Apple kommt bei vielen Kunden nicht gut an. Gründe dafür gibt es einige, wie wir feststellen mussten. Beispielsweise ist das Feedback der Tastatur einfach zu gering, weshalb es schwierig ist, ordentlich auf der Tastatur tippen.

Es fällt dem “Dünnsein” zum Opfer
Wie schon einige unserer Leser richtig erkannt haben, hat Apple die Tastatur verändern müssen, um die kompakte Bauweise zu realisieren. Aus diesem Grund musste Apple auch die Höhe der Tasten etwas anpassen. Wir können uns jetzt aber schon ziemlich sicher sein, dass diese Tastatur bei vielen Notebooks zum Einsatz kommen wird, sollte sie sich als prinzipiell “funktionstüchtig” erweisen und keine groben Fehler haben. Somit wird diese Tastatur vielleicht bald auch beim neuen MacBook Pro oder MacBook Air zum Einsatz kommen.

SOCIAL

17,498FansLiken
0FollowersFolgen
400SubscribersAbonnieren