iPhone 6SE kommt wahrscheinlich in 5 Farben

0

iphone7_dickson_tweet-1

Für Apple ist es wieder ein Schritt in eine neue Richtung da man sich nun angeblich dafür entschieden hat eine weitere Farbe in das komplette Sortiment aufzunehmen. Eigentlich hat man erwartet, dass Apple die „space-gray Version“ nicht mehr weiterführt aber anstatt dessen, hat man sich dafür entschieden eine weitere Farbe hinzufügen –  nämlich schwarz!

18064-16155-57c51ae435b5f-l

Wie hier sehr gut zu sehen ist, hat man sich für ein eher glänzendes schwarz entschieden welches sehr gut zur Apple-Watch passen würde und auch zur restlichen Produktlinie. Die Farbe „space gray“ ist etwas dunkler geworden und passt sich hiermit auch eher der bestehenden Linie an. In unseren Augen ist dies ein erster Schritt hin zu einem homogenen Farbbild welches Apple über die komplette Produktlinie legen möchte.

Ob die fünfte Farbe wirklich der Wahrheit entspricht wagen wir jetzt noch zu bezweifeln da der gezeigte SIM-Karten-Slot „lackiert“ aussieht und nicht wie die anderen Farben direkt ins Metal eingebracht sind. Am 7. September werden wir definitiv mehr wissen.

Microsoft-Werbung geht erneut gegen Apple vor

0

macbook-air-2013-small

Offensichtlich hat Microsoft keine andere Möglichkeit Werbung zu machen, als gegen das sehr alte MacBook Air mit seinem neuen Surface Pro 4 anzutreten. In einem neuen Werbespot, der gerade veröffentlich worden ist, stellt man die Vorteile des neue Surface Pro 4 in den Vordergrund und vergleicht diese mit dem MacBook Air, welches in einer komplett anderen Geräteklasse spielt.

Microsoft versucht wirklich alles
Natürlich hat Apple diesen Kampf auch schon geführt, doch leider waren hier die Verhältnisse etwas anders gestaffelt und die Werbung war deutlich humorvoller gemacht. Microsoft versucht mit billigen Argumenten die Kunden zu beeinflussen.

Eigene Werbung funktioniert nicht
Microsoft muss sich aufgrund schwindender Verkaufszahlen an den großen Konkurrenten hängen, um überhaupt Werbung für sein Produkt machen zu können und das zeigt natürlich wieder, wie verzweifelt Microsoft eigentlich sein muss. Eigenständige Werbung hatte bei Microsoft selten den passenden Effekt – aus diesem Grund zieht man lieber die Konkurrenz durch den Kakao.

5K-Display von Apple schon im Herbst

1

macbook air thunderbolt display

Die Gerüchteküche rund um neue Hardware geht in die nächste Runde. So soll nun bekannt geworden sein, dass Apple an einem neuen Thunderbolt-Display arbeitet, welches sogar mit einer eignen GPU ausgestattet werden soll, um die nötige Leistung zu erbringen. Fakt ist, dass Apple das Thunderbolt Display seit gut 2 Monaten eingestellt hat und kein Nachfolger in Sicht ist.

Mit der Erneuerung der iMac-Linie könnte diese Durststrecke aber wieder ein Ende haben und man könnte erneut auf ein neues Thunderbolt-Display setzen. Fraglich ist nur in welcher Form Apple dieses auf den Markt bringen wird und zu welchem Preis. Experten gehen davon aus, dass Apple sicherlich zwischen 1400 und 1700 Euro verlangen wird und das könnte doch eine Spur zu viel sein. Sollte Apple aber unter 1000 Euro liegen, könnten sicherlich einige Kunden zugreifen.

Fitbit Charge 2 nimmt es mit der Apple Watch auf

0

simple.b-cssdisabled-png.h642102ab7ca030ed29c515eea450470d.pack

Fitbit ist der wohl größte Gegner von Apple, wenn es um Fitness-Tracker geht und in diesem Monat hat das unternehmen ein komplett neues Armband auf den Markt gebracht. Der Fitbit Charge 2 ist vermutlich eines der effektivsten Armbänder, das es in diesem Bereich gibt und kann mit einigen Features aufwarten.

Das Band kann sowohl die Herzrate als auch den eigenen Schlaft tracken und damit den kompletten Tag an die mitgelieferte App übertragen. Natürlich werden auch Geo-Daten und Schritte ermittelt und erfasst.

Zusätzlich zu diesen Features können Anrufe und auch Kalender-Einträge direkt an das Armband übertragen werden. Es ist aber noch nicht klar, ob auch Nachrichten direkt auf dem Armband angezeigt werden können.

Der Akku hält bis zu 5 Tage und kann via mitgeliefertem Kabel wieder geladen werden. Natürlich können auch verschiedene Armbänder für das Armband wählen, da man der Apple-Watch in keiner Weise nachstehen möchte.

iPhone 6SE Event: Was bedeutet die Einladung?

1

7. Sept.

Wir waren gestern nicht sonderlich überrascht, als Apple die Ankündigung des kommenden Apple-Events veröffentlicht hat, da die Thematik diesmal ziemlich klar sein dürfte. Apple hat ein unscharfes Apple-Logo verwendet, welches mit Partikeln gezeichnet worden ist, die in gewissen Abständen hintereinander liegen. Dies dürfte wohl bedeuten, dass die neuen Kameras des iPhone 6SE wohl den Schärfepunkt einstellen können. Somit wäre das Foto mit dem iPhone 6SE nicht verloren, sondern könnte nachgeschärft werden.

Dieser Meinung sind auch viele führende Journalisten und Apple hat es diesmal im Nachhinein betrachtet recht einfach gemacht, den Kern der Keynote herauszufinden.

Wird LIVE übertragen
Wie jede Keynote in den letzten Jahren, wird auch diese Keynote LIVE über das AppleTV und über die Webseite von Apple übertragen. Die Keynote selbst findet diesmal im Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco statt (19:00 Uhr unserer Zeit). Natürlich werden wir über alle Neuerungen berichten.

HOT: Apple plant vielleicht zusätzliche Keynote im Oktober

0

apple-retina-imacs

Es könnte doch noch ein sehr turbulentes Jahr 2016 werden und das nicht im Sinne der neuen iPhones, sondern im Sinne der neuen Macs, die vielleicht noch in diesem Jahr vorgestellt werden. Wie es scheint, will Apple schon im Oktober neue iMacs und auch neue Macbook Air-Modelle vorstellen, die ein ganz besonderes Feature spendiert bekommen sollen.

Apple Pencil wird auch erneuert
Doch dem nicht genug, Apple will den kompletten Apple Pencil nochmals überarbeiten, um eine Unterstützung der neuen Hardware (iPad Pro 2017) zu garantieren und um ein noch besseres Ergebnis mit dem Stift zu erzielen. Wahrscheinlich wird Apple die Sensibilität des Stiftes noch weiter erhöhen, um ein noch besseres Zeichenergebnis zu erzielen. Dies dürfte aber erst im Jahr 2017 spruchreif werden.

Apple erweitert Funktionen
Wenn es wirklich so weitergehen wird, kann man mit einem deutlich Aufschwung der Hardware-Branche von Apple rechnen und die Konkurrenz hätte es wirklich schwer hier hinterher zu kommen. Besonders das neue Macbook Air dürfte für viele Kunden sehr interessant sein und auch im Business-Bereich dürfte der neue iMac wieder etwas mehr Leben in die Verkaufszahlen bringen.

iPhone-Event: Einladungen für 7. September sind da!

5

7. Sept.

Jetzt ist es offiziell: Vor kurzem hat Apple die Einladungen für die iPhone-Keynote am 7. September an die internationale Presse versendet. Die Veranstaltung wird in San Francisco über die Bühne gehen und um 19:00 Uhr unserer Zeit beginnen.

„See you on the 7th“
Früher hat der Titel der Einladung oftmals einen Hinweis auf ein kommendes Produkt oder Feature gegeben. Dieses Mal hat sich Apple mit einfachen „See you on the 7th“ begnügt.

Fest steht, dass wir nächsten Mittwoch das neue iPhone zu sehen bekommen werden. Egal, ob es nun iPhone 6SE oder iPhone 7 heißen wird. Zudem ist fix, dass auch angekündigt werden wird, wann iOS 10, macOS Sierra, watchOS 3 und das neue tvOS zur Verfügung stehen werden.

Ob nun auch eine neue Version der Apple Watch präsentiert werden wird und eventuell auch ein neues MacBook Pro auf dem Plan steht, bleibt abzuwarten.

19 Milliarden Steuerrückzahlung: Europa will Geld von Apple

3

Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Es ist eine enorme Summe, welche die EU-Kommission ausruft, aber man scheint es wirklich erst zu meinen. Wie nun aus EU-Kreisen berichtet worden ist, soll Apple mit einer Steuerrückzahlung von rund 19 Milliarden Euro belegt werden. Apple hat sofort auf diesen Fakt reagiert und versucht die Niederlassung in Irland zu stärken und beordert sofort neues Personal in die europäische Zentrale. Apple wird Steuerhinterziehung vorgeworfen und das im großen Stil. Irland hat zudem die Steuersätze für Apple angepasst und das ist den EU-Kommisaren auch ein Dorn im Auge.

All diese Verstöße ergeben eine Rückzahlung von rund 19 Milliarden US-Dollar, was für Appel sicherlich nicht gerade wenig ist, aber bei einem Barvermögen über 200 Milliarden US-Dollar nur 10 Prozent des gesamten Vermögens von Apple ausmachen würde. Doch in diesem Fall scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein. Selbst die US-Regierung hat sich in diesem Fall schon eingeschaltet und findet die Strafe deutlich zu hoch angesetzt und will auch gegen das vermeintliche Urteil etwas unternehmen.

Somit ist klar, dass sowohl die US-Regierung als auch Apple diesmal an einem Strang ziehen, um den Schaden so gering wie nur möglich zu halten. Die Gründe dafür sind sehr einfach: Sollte Apple wirklich verurteil werden (zu solch einer Summe), dann dürften weitere große US-Konzerne wie Amazon, Facebook und natürlich auch Google folgen und das wäre ein enormer Schaden für die US-Wirtschaft. Hier kommen dann schnell einmal 100 Milliarden Euro zusammen, die aus der US-Wirtschaft in die EU fließen würden.

Spotify und Apple Music: Der Kampf eskaliert

0

apple-music-connect-iphone-100594004-large

Wie nun bekannt geworden ist, sollen sich die Fronten zwischen Spotify und Apple weiter verhärten. Konkret bedeutet dies, dass Apple keine exklusiven Deals mit Musik-Labels abschließen kann, da sich diese gegen dieses Vorhaben stellen. Weiters straft Spotify seine Künstler ab, wenn diese auch mit Apple einen Deal eingegangen sind. Somit versucht Spotify seine Künstler an die Plattform zu binden, damit sie nicht in beiden Teichen fischen können. Nach der Ansicht vieler Nutzer ist dies nicht akzeptabel, da man dazu gezwungen wird, auf beide Hersteller zu setzen.

Apple hingegen versucht immer mehr über die Labels selbst an exklusive Deals heranzukommen, doch stellen sich immer mehr große Studios gegen diesen Plan und wollen auch von beiden Anbietern profitieren. Somit dürfte klar sein, dass sich die Fronten zwischen den Anbietern langsam aber sicher verhärten und man gegenseitig auf „Kundenfang“ gehen muss und das ist entweder über die Auswahl der Künstler oder über den Preis möglich.

Apple Keynote: Die Einladungen müssten diese Woche raus

1

keynote_maerz2016_2

Bald sollte es soweit sein: Die Apple-Keynote wird vermutlich in gut einer Woche stattfinden und das würde bedeuten, dass die Einladungen spätestens in dieser Woche an die Journalisten hinausgehen sollten. Eigentlich rechnet man immer gut 7 Tage vor der Keynote – das wäre diesen Dienstag. Wir warten wie immer gespannt auf die US-Medien, bis von dort die ersten Informationen kommen.

Womit können wir rechnen?
Natürlich wird das iPhone 7/Plus vorgestellt und auch die Apple Watch 2 könnte einen großen Teil der Keynote einnehmen. Wie gehabt werden auch iOS und die anderen Betriebssysteme nochmals im Ganzen vorgestellt. Damit dürfte die Keynote eigentlich schon ausgefüllt sein.

Kommen neuen Macs?
Bislang ist noch völlig unklar, ob ein neues MacBook Pro wirklich erscheinen wird. Vielleicht hat Apple nicht die Zeit, um neue Macs vorzustellen. Es wäre deshalb aber auch denkbar, dass Apple im Herbst nochmals eine Keynote veranstaltet, um hier die neuen Modelle der Öffentlichkeit zu präsentieren.